Sturms Flora von Deutschland, Band 1: Lilienartige – Tafel 41
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!

Beinbrech, Narthecium ossifragum

Beinbrech, Narthecium ossifragum
Tafel 41:
a) Pflanze, verkl.;
b) Blütenstand in nat. Gr.;
c) Blüten, vergr.;
d) Staubgefäss, vergr.;
e) Fruchtknoten, vergr.;
f) Fruchtstand in nat. Gr.;
g) Frucht, vergr.;
h) durchschnittene Frucht, vergr. ;
i) Samen in nat. Gr. und vergr.
10 bis 40 cm hoch. Blütenstiele mit Vorblatt. Blumenblätter etwa 8 mm, Früchte etwa 14 mm lang. 6-7. (Synonyme: Anthericum ossifragum.)
Auf Mooren und feuchten Heiden; nicht selten im Nordwesten, zerstreut bis Malmedy – Siegburg – Osnabrück – Diepholz – Nienburg a. d. Weser – Gifhorn – Mölln in Lauenburg – Flensburg (Husby).
Aus: J. Sturm’s Flora von Deutschland, Nachdruck nach 1900 mit Chromolithographien (Ernst H. L. Krause: Schriften des Deutschen Lehrer-Vereins für Naturkunde).

Kommentar schreiben

Kommentar