Krause Distel, Carduus crispus
Schön, dass Du Bewie 's Mikrowelt besuchst. Möchtest Du kommentieren, kritisieren, richtigstellen, etwas anmerken? Dann bitte nach unten zur Kommentareingabe scrollen!
Krause Distel, Carduus crispus.
Tafel 10:
a) Blütenstand, verkl.;
b) Blatt, verkl.;
c) Blüte, verkl.;
d) Blumenkrone in nat. Gr.;
e – g) Spitze, Basis und Anhängsel eines Staubbeutels, vergr.;
h) Griffel, vergr.;
i) Frucht ohne Krone, vergr.
25 bis 150, selten bis 320 cm hoch. Blätter gezähnt bis fiederspaltig, die fiederspaltigen mit gelappten Abschnitten; meist ist die Oberseite kurzhaarig, die Unterseite weissfilzig, doch kommen auch unterseits fast kahle Blätter vor. Blattränder meist, Stengelflügel in der Regel mit Dornspitzen und Stachelzähnen, doch ist die Bewehrung namentlich an den Blättern oft recht schwach. Blumen meist kurzgestielt, an den Zweigspitzen gehäuft, doch kommen nicht selten längere, zuweilen sogar recht lange und dann fast flügellose Blumenstiele vor. Blumenhüllen meist von etwa 7 mm Durchmesser, Hüllblätter mit schwach dornig auslaufendem Mittelnerv, gerade oder öfter mit auswärtsgekrümmter Spitze. Blumen rot, zuweilen weiss, selten rosa. 2j, selten 1j. 7-10. (Synonyme: Gemeine Wegdistel.)
An Wegen, Ufern, auf Weiden und Oedland, in lichten Wäldern und Gesträuchen; häufig in Westdeutschland bis Württemberg, Unterfranken, Hessen, Westfalen, sowie im Küstenlande bis zur Oder und in den Alpen (bis 1000 m) nebst deren Vorland, zerstreut im übrigen Deutschland.

Kommentar schreiben

Kommentar